Aktuelles

Exkursion des Mathe-Pluskurses nach Grimmerthal

IBOYVWMSR HIW QEXLITPYWOYVWIW

Die diesjährige Exkursion des MathePlus-Kurses führte uns Mitte Juli in das Jugendlandheim Grimmerthal. 56 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-10 verbrachten mit Herrn Bergbauer, Herrn Leipert, Herrn Langer und Frau Erhardt drei Tage in dem Selbstversorgerhaus in der Nähe von Amberg.

An den ersten beiden Tagen durchliefen die Teilnehmer vier verschiedene Module. So wurden bei Modul 1 Nachrichten ver- und entschlüsselt (siehe Überschrift). Durch die Ver- und Entschlüsselung mit Papierstreifen und Holzzylindern (Skytale) und über die klassische Caesar-Verschlüsselung erkannten die Schüler/innen an einfachen Beispielen die Schwierigkeiten und Probleme verschlüsselter Nachrichten. Doch selbst die Viginère-Verschlüsselung bereitete unseren Schülern keine Schwierigkeiten. Ein schwierig zu knackender Text wurde von einigen 10. Klässlern in toller Teamarbeit souverän entschlüsselt.

Grimmerthal0
Grimmerthal1
Grimmerthal10
Grimmerthal11
Grimmerthal12
Grimmerthal13
Grimmerthal14
Grimmerthal15
Grimmerthal2
Grimmerthal3
Grimmerthal4
Grimmerthal5
Grimmerthal6
Grimmerthal7
Grimmerthal8
01/15 
start stop bwd fwd

 

Mit großer Begeisterung und Ausdauer wurden bei Modul 2 zahlreiche Rätsel gelöst. Dabei konnten die Schüler/innen zwischen geometrischen Rätseln, Zahlen- und Logikrätseln wählen, die i.d.R. altersunabhängig bearbeitet werden konnten. Während einige davon mit einer geeigneten Lösungsidee zügig lösbar waren, erforderten andere ein systematisches und strukturiertes Vorgehen, das oft auch eine Dreiviertelstunde lang dauerte. Besonders erfreulich waren die Zielstrebigkeit, die Kreativität und auch die Hartnäckigkeit unserer MathePlus-Schüler beim Lösen der Rätsel.

Praktischer ging es in Modul 3 beim Zometool-Wettbewerb zu. Die Aufgabe der Schüler war es, aus Zometool-Teilen einen Kreisel zu bauen, der sich möglichst lange dreht. Da es keine weiteren Vorgaben gab, galt es für die MathePlus-Teilnehmer zunächst kreativ zu werden und durch gezieltes Probieren Gesetzmäßigkeiten zu entdecken und zu verstehen.
Neben komplizierten hochsymmetrischen Konstrukten, überzeugten schlussendlich aber doch sehr einfache filigrane Kreisel. Der beste Kreisel erreichte so eine Rekordzeit von über 50 Sekunden.

Schließlich konnten die Schüler/innen bei Modul 4 an I-Pads das Logikspiel Slitherlink kennenlernen.

Ganz besonders viel Spaß hatten die Schüler/innen am Abend des ersten Tages bei einer Spiele-Olympiade mit altersgemischten Teams. Bei den vielen Logik- und Strategiespielen erwiesen sich auch unsere jüngeren Teilnehmer/innen als starke Gegner.

Glücklicherweise war am zweiten Tag das Wetter gut genug, um in der Freizeit das Gelände mit Fußballplatz zu nutzen und den Abend beim gemeinsamen Grillen mit anschließendem Lagerfeuer ausklingen zu lassen. Auch das Aufräumen und Reinigen des Hauses am Freitagmorgen verlief absolut problemlos. Neben der Mathematik sorgten auch das gemeinsame Bereiten der Mahlzeiten und selbst der anschließende Abspüldienst für ein tolles Gemeinschaftsgefühl.

Vielen Dank an unsere Schülerinnen und Schüler, die wieder einmal mit hoher Motivation und großartigem Zusammenhalt die Exkursion zu einem wunderbaren Erlebnis gemacht haben. Und ein Extra-Dank an unsere „Gast-Mathematikerin“ Frau Erhardt!